Pflege

Regenrinnen reinigen - So wird's gemacht


Ein Garten besteht nicht nur aus Pflanzen, die man in den Beeten pflegen muss. Man muss auch das Drumherum pflegen. Dazu gehört auch die Aufgabe, die Regenrinnen zu reinigen.

Regenrinnen zu reinigen gehört auch zur Gartenarbeit

Die Regenrinne reinigen
Überall wo ein Dach drauf ist, wird man auch eine Dach- oder Regenrinne finden, damit das Wasser koordiniert ablaufen kann. Und genau diese Rinnen muss man ab und zu überprüfen. Vor allem dann, wenn Bäume in der Nähe stehen und dafür sorgen, dass die Rinne von Zeit zu Zeit verstopft ist. Wenn die Dachrinne voller Blätter ist, kann einerseits das Wasser nicht mehr richtig abfließen und schießt über die Rinne hinaus, zum anderen können Blätter das Fallrohr verstopfen. Deswegen sollten Sie Ihre Regenrinnen regelmäßig überprüfen und Fremdkörper entfernen.

Verstopfung in der RegenrinneWenn Regenwasser über den Regenrinnenrand fließt oder es nur langsam aus dem Fallrohr tröpfelt, dann ist die Regenrinne oder das Fallrohr verstopft. Um die Regenrinne und das Fallrohr zu reinigen sollten Sie wie folgt vorgehen:

  1. Reinigen Sie immer zuerst die Regenrinne.
  2. Danach schütten Sie von oben Wasser in das Fallrohr.
  3. Fließt das Wasser aus dem Fallrohr nur sehr langsam heraus, dann ist es verstopft. Also müssen Sie auch dieses reinigen. Das können Sie am besten mit einer Rohrspirale tun.

Gitter und Netze
Wenn Sie sich diese lästige Arbeit ersparen möchten, dann können Sie Gitter oder Netze an die Regenrinne anbringen, die Laub und Zweige nicht mehr in die Rinne und somit in das Fallrohr fallen lassen. Ist die Hauswand mit Kletterpflanzen begrünt, sollten Sie auch hier immer wieder kontrollieren, denn diese können die Rinnen und Rohre allein durch ihre Kraft beschädigen.